Oder kommen Sie doch per Rad zu uns


Oder-Neiße Radweg

Grenzerfahrungen und grenzenlose Natur

Beginnt man die Radreise im Süden, in Hartau im Oberlausitzer Dreiländereck, ist Zittau bald erreicht. Franziskanerkloster (Städtisches Museum) oder das Rathaus sind allemal einen ersten Stopp wert. Knapp 20 Kilometer weiter liegt Ostritz - St. Marienthal, eine energieökologische Modellstadt. Görlitz, zusammen mit Zgorzelec eine deutsch-polnische Stadt, vermittelt mit seinen denkmalgeschützten Sakral- und Profanbauten sowie einer geschlossenen Gründerzeitbebauung Impressionen aus der Vergangenheit. Eher quirlig die Kulturinsel Einsiedel bei Zentendorf: eine riesige Spiellandschaft und ein Park skurriler Holzskulpturen. Romantisch ist hingegen der Landschaftspark in Bad Muskau, den Fürst Pückler im 19. Jahrhundert anlegen ließ.
weitere Informationen


Tour d´IBA

Auf dem Fürst-Pückler-Weg

Die Radtour durch das Lausitzer Seenland bietet für jeden Geschmack und jedes Alter Interessantes und Erlebenswertes. Vom Besucherbergwerk F60 über die Slawenburg Raddusch bis hin zu den Pückler-Parks in Branitz und Bad Muskau kommen hier alle auf ihre Kosten, die Erholung suchen und auf Entdeckungstour gehen wollen.
Sie können die vielfältige Landschaft in einer geführten Tour erkunden, den fast 500 km langen Rundweg aber auch selbst erfahren. Besonders reizvoll ist eine Postkutschenreise zwischen den beiden Pückler-Parks. Diese können Sie buchen oder Sie lenken selbst ihr eigenes Gespann.
Für Ihre Fahrt steht Ihnen im IBA-Tourenbuch ein informativer Begleiter zur Seite, der über Kartenmaterial und Streckeninformationen hinaus Tipps zu Gastronomie, regionalen Sehenswürdigkeiten und weiteren touristischen Angeboten enthält. Das IBA-Tourenbuch kann ab Beginn der Tour d`IBA käuflich bei der IBA, im Buchhandel und natürlich auch in unserem 
Informationsbüro erworben werden.

 

Froschradweg

Von Libellen begleitet und von Fröschen begrüßt

Fauna und Flora des in weiten Teilen naturnah geprägten Gebietes sind einzigartig. Als herausragendes Beispiel gilt das UNESCO-Biosphärenreservat zwischen Königswartha, Uhyst und Mücka.
Hier brüten 150 Vogelarten und auch verschiedene Orchideenarten gedeihen prächtig. Unzählige Frösche, Unken und Kröten betätigen sich als unüberhörbare Unterhaltungskünstler. Als ständige Begleiter auf der Tour zeigen sich Libellen in allen Farben und Größen.
weitere Informationen
 

Spree-Radweg

Sorbische Traditionen und grünes Labyrinth

Mit gleich drei Quellen kann die Spree aufwarten, die höchstgelegene entspringt am Kottmar bei Ebersbach. Von dort rollt es sich angenehm durch das Oberlausitzer Bergland mit seinen verträumten Dörfern. Am Oberlauf der Spree, eingebettet in bewaldete Höhen, liegt die "Perle der Oberlausitz": Schirgiswalde, ein uraltes Waldhufendorf mit böhmischer Vergangenheit. Hier trifft man auf regionaltypische Umgebindehäuser, eine Volksarchitektur von besonderem Reiz. Einen imposanten Eindruck liefert die Silhouette der fast 1000-jährigen Stadt Bautzen mit alter Wasserkunst, Domstift St. Petri, sorbischem Museum und Reichenturm. Vor allem zur Osterzeit zeigen die Sorben, dass ihre Sitten und Gebräuche noch lebendig sind.
weitere Informationen

Blick zum Eichsee

Bad Muskau Touristik GmbH  | info@badmuskau.info